Galderschummer Kerwa vom 23.-26.11.2012

Galderschummer Fichtenpaare 2012

 Die Fichtenpaare 2012 und der Verein f. Heimat- u. Brauchtumspflege Geldersheim e.V. laden Sie herzlich zur traditionellen Kerwa nach Geldersheim ein. Seit 1764 wird in Geldersheim die Kirchweih am Sonntag vor dem ersten Advent gefeiert. Eine traditionelle Kirchweih im Winter, auf die die Geldersheimer besonders stolz sind. Stolz sind wir vom Verein f. Heimat- u. Brauchtumspflege Geldersheim e.V. in diesem Jahr besonders auf unsere 15 Fichtenpaare, die wir Ihnen heute vorstellen möchten:

Galderschummer Kerwa vom 23.-26.11.2012 weiterlesen

Geldersheimer laden zur Kerwa ein vom 23.-26.11.2012

Unsere Novemberkirchweih lässt sich auf das Jahr 1764 zurückführen, in dem der Würzburger Fürstbischof Adam Friedrich vorn Seinsheim alle Kirchweihen in seinem Herrschaftsgebiet auf das Wochenende nach Martini festgelegt hat. Geldersheim feierte zu seiner Martini-Hauptkirchweih eine Nachkirchweih. Aus dieser Nachkirchweih ist die heutige Dorfkirchweih entstanden.

Seit 1989 veranstaltet der Verein für Heimt- u. Brauchtumspflege Geldersheim die traditionelle Kirchweih wie früher mit Fichtenburschen und Fichtenmädchen, die gekleidet in der Geldersheimer Tracht die Kirchweihveranstaltungen gestalten.

Mit dem fränkischen Tanzabend am Freitag beginnt die Galderschummer Kerwa. Die Fichtenpaare eröffnen mit einer Ehrentour und der Kirchweih-Red den Fränkischen Kerwatanz. Nach der Eröffnung ist der Tanz frei für alle Tänzerinnen und Tänzer. Nach altem Brauch kassieren die Fichtenburschen von den Tänzern ein “Zehnerle” als Tanzgeld (Eintritt jedoch pro Pers. 5,00 EUR). Die Musikanten spielen die fränkischen Rundtänze Walzer, Rheinländer, Schottisch. Natürlich werden auch “Züpferli”, also flotte Dreischrittdreher, gespielt. Figurentänze wie Schlamperer, Stampfer (usw.) und die Weidenberger Francaise kommen auch nicht zu kurz. Die Fichtenburschen tragen an diesem Abend den Gehrock, Fliege und Zylinder aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Die Fichtenmädchen tragen die Geldersheimer Tanztracht aus der Zeit um 1920.

Am Kirchweihsamstagvormittag holen die Fichtenburschen mit der Galderschummer Blasmusik die Fichtenmädchen zu Hause ab. Vor dem Haus wird eine Ehrentour getanzt, anschließend gibt es einen kleinen Umtrunk, bevor man zum nächsten Fichtenmädchen weiterzieht.

Ab 14.00 Uhr ziehen die Fichtenpaare mit der Musik durch das Dorf und stellen vor den Wirtshäusern die Kirchweihfichten auf, die auf einem alten Leiterwagen von Pferden oder Ochsen gezogen, im Zug mitgeführt werden. Vor jeder Wirtschaft sowie beim Pfarrer und der Bürgermeisterin wird eine Ehrentour getanzt. Am frühen Abend kehren die Fichtenpaare, die an diesem Tag die warme Arbeitstracht tragen, in der Reiterklause ein.

Der Kirchweihsonntag beginnt um 10.30 mit einem Gottesdienst, zu dem die Fichtenmädchen die Geldersheimer Festtracht (mit Körres und Kränzle) und die Fichtenburschen Gehrock und Zylinder tragen.

Um 14.00 findet im Oberdorf der traditionelle Hammeltanz statt. Die Fichtenpaare und die Tanzgruppe des Vereins f. Heimat- u. Brauchtumspflege tanzen um den Schäfer und den Kirchweihhammel herum, wobei ein mit Blumen geschmückter Buschen herumgereicht wird. Der Tanz dauert so lange, bis ein zuvor gestellter Wecker klingelt. Dasjenige Paar, das beim Klingeln den Buschen in der Hand hält, ist der Gewinner des Hammels und wird groß gefeiert.

Im Anschluss an den Hammeltanz ziehen die Tänzerinnen und Tänzer in den Tanzsaal des Fränkischen Hofs, wo der fränkische Kirchweihtanz fortgesetzt wird.

Hier finden Sie das Programm

http://www.heimatverein-geldersheim.de/programm/

Einladung zur Vortänzerschulung

Liebe Vortänzerinnen und Vortänzer,

liebe Tanzfreunde,

wir möchten euch recht herzlich zu unserer Herbstschulung einladen. Wir werden das Wochenende zusammen mit den Vortänzern aus dem Trachtenverband Oberfranken verbringen.

Wann:            10. bis 11. November 2012

Wo:                 Jugendtagungshaus Wirsberg (Sessenreuther Str.31, 95339 Wirsberg)

Kleidung:      natürlich Tracht

Kosten:          € 45,- pro Teilnehmer für Verpflegung und Unterkunft wird vor Ort kassiert.

Wir aus Unterfranken treffen uns alle um 10 Uhr am Pendlerparkplatz in Werneck (direkt neben dem Autohof am Kreisverkehr) um Fahrgemeinschaften zu bilden, Anreise in Wirsberg ist ab 11 Uhr. Vom Gau  bekommt jeder Teilnehmer einen Fahrtkostenzuschuss von € 10,00, sodass mit den Fahrgemeinschaften die Kosten gedeckt sind.

Für Samstag haben wir wieder Steffi Zachmeier als Referentin eingeladen. Sie wird ein Seminar zum Thema fränkische Tänze halten. Am Abend gibt’s dann ein gemütliches Beisammensein. Am Sonntag wollen wir dann mit den Oberfranken zusammen Tanzen und jedem einen kleinen Blick in die verschiedenen Gautänze geben. Nach dem Mittagessen ist unser Wochenende dann auch schon wieder vorbei.

An- oder Abmeldung telefonisch oder per E-Mail an uns, Anmeldeschluss ist der 28. Oktober 2012. Es dürfen sich gerne auch andere Tanzbegeisterte aus euren Vereinen anmelden.

Mit Trachtengruß

Eure Vortänzer

Florian und Bianca

 

Florian Kreß

09723/1291

0175/5815408

tanz1@tv-ufr.de

Bianca Schönig

09321/3996737

0151/52504427

tanz2@tv-ufr.de

 

Spanier tanzten fränkisch

Spanische Jugendliche zu Gast beim Volkstrachtenverein Röthlein

 Röthlein (MN)

Im Rahmen einer Internationalen Jugendbegegnung, organisiert von der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Schweinfurt, besuchte eine spanische Jugendgruppe aus Asturien während ihres Aufenthalts im Landkreis Schweinfurt auch den Volkstrachtenverein Röthlein.

Nach einer Stärkung in Form von Gegrilltem und einem Salatbuffet stellte der 1. Vorsitzende des Volkstrachtenvereins Matthias Planitzer den spanischen Jugendlichen sowie ihren deutschen Austauschpartnern, die bereits 2011 Spanien besuchten, die Röthleiner Trachten vor.

Im Anschluss daran präsentierte die Jugend des Vereins eine typische fränkische Plantour mit Walzer, Rheinländer, Schottisch und Dreher. Nach diesem kurzen Anschauungsunterricht durften sich die Jugendlichen selbst am Schottisch probieren. Unter tatkräftiger Anleitung der aktiven Trachtler dauerte es nicht lange und es konnte schon zur Musik getanzt werden.

Zum Abschluss wurde dann der Schwierigkeitsgrad noch etwas erhöht, denn es wurde mit allen zusammen die Sternpolka getanzt.

Nach diesen Anstrengungen lies man den Abend noch gemütlich ausklingen bis sich die sichtlich begeisterten spanischen, aber auch deutschen Jugendlichen wieder verabschiedeten.

Bericht: Maximilian Nunn
Fotos: Matthias Planitzer

 

Fränkisches Weinfest in Brüssel

http://www.heimatverein-geldersheim.de/wp-content/uploads/2012/06/P1100827.jpgAuf Initiative der EU-Abgeordneten Dr. Anja Weisgerber fand am 20.06.2012 in der Bay. Vertretung in Brüssel ein fränkisches Weinfest statt. Der Fränkische Weinbauverband präsentierte mit der Fränkischen Weinkönigin Melanie Dietrich und zahlreichen Weinprinzessinnen edle Tropfen aus Franken. Gastgeber waren Europaministerin Emilia Müller, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel und Artur Steinmann vom Fränkischen Weinbauverband. Für das kulturelle Programm sorgen die Galderschummer Schlapperflicker und die Tanzgruppe des Verein für Heimat- u. Brauchtumspflege Geldersheim e.V. sowie Häisdndäist vom Mee. Mit im Speisenangebot waren Original Galderschummer Griefendätscher. Mit Stolz überreichte der Unterfr. Gauvorstand Oliver Brust das Buch “Trachtenlandschaft Bayern” der Initiatorin des Festes Dr. Anja Weisgerber.

Mehr Bilder auf heimatverein-geldersheim.de

Trachtenvorstellung in Kürnach im alten Rathaus

Um das Alte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen veranstaltete der Verein Kürnacher Geschichte(n)  e.V. am 25.04.2012 um 19.30 Uhr einen Abend unter dem Motto „Trachten früher und heute“.  Präsentiert wurden wunderschöne alte Trachten von Birgit Heinrich und von ihren Töchtern Laura und Elisabeth. Eine weitere Tracht war in einer von Frau Christine Demel gestalteten Vitrine zu bewundern.

Der Gauvorsitzende des TVU Oliver Brust erklärte am Beispiel seiner Trachtengruppe aus Geldersheim  die alten Trachten und brachte Beispiele für eine neue Tracht. Schneidermeisterin Gabriele Ilius zeigte die Möglichkeiten auf, dies auch umzusetzen und Trachtenkleidung selbst zu nähen. Kopfschmuck  (Kränzchen) stellte Waltraud Keller aus Rieden aus.

Musikalisch wurde der Abend von den „Körnier Rucksern“ umrahmt, die auch zu den Tänzen der Trachtentanzgruppe von Kürnach spielten.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt!

Der Verein „Kürnacher Geschichte(n) e.V. freute sich über viele interessierte Gäste!

(Bilder: Matthias Demel)