Galderschummer Kerwa 18.-21.11.2011

Die Fichtenpaare 2011 und der Verein f. Heimat- u. Brauchtumspflege Geldersheim e.V. (Lkrs. Schweinfurt/Ufr.) laden Euch herzlich zur traditionellen Kerwa nach Geldersheim ein. Seit 1764 wird in Geldersheim die Kirchweih am Sonntag vor dem ersten Advent gefeiert. Eine traditionelle Kirchweih im Winter, auf die die Geldersheimer besonders stolz sind. Stolz sind wir vom Verein f. Heimat- u. Brauchtumspflege Geldersheim e.V. in diesem Jahr besonders auf unsere 14 Fichtenpaare, die wir Euch vorstellen möchten:

Simon Seifert und Hanna Hümmer
Christoph Hammer und Sina Lutz
Fabian Schulz und Anna Lauerbach
Stefan Riegler und Nadine Hübner
Marius Hammer und Laura Habermann
Daniel Treutlein und Kristina Schmittfull
David Full und Eva Förtsch
Fabian Schimmel und Lisa Fuß
Sebastian Müller und Denise Hammer
Sebastian Geb und Alisa Neeb
Tobias Treutlein und Sabrina Geb
Florian Schlereth und Leonie Koch
Jonas Lauerbach und Linda Günzel
Glenn Sandmann und Nadine Bohrer

Die Fichtenpaare stellen sich am Donnerstag vor der Kirchweih dem Gemeinderat vor und eröffnen am Kirchweihfreitag die Kirchweih im Tanzsaal. Zuvor stimmen sich die Gäste im Saal mit dem Lied „Mir sin sou garn in Galderschum und frään uns, dass der alle kummt“ auf die Kerwa 2011 ein, bis es heißt: „Auf geht’s zur Kerwa 2011! Begrüßt die Fichtenpaare!“ Alle Gäste im Saal stehen auf und die Fichtenpaare ziehen ein. Die Mädchen tragen die Tanztracht und die Burschen Frack und Zylinder. Nach einer Ehrentour (Walzer, Bauramadla, Schottisch und Dreher) folgt die Kirchweihrede eines Fichtenburschen, anschließend ist der Tanz frei für alle Kirchweihbesucher aus nah und fern. Zum Tanz spielen auch heuer wieder die Schrolla-Musikanten aus Vasbühl.

Am Kirchweihsamstagvormittag holen die Burschen, gekleidet in der Arbeitstracht, zusammen mit dem Musikverein Geldersheim die Fichtenmädchen ab und stellen am Nachmittag die Fichten an den Wirtschaften auf. Wir laden alle Freunde der Kirchweih herzlich zum Hauruck-Schreien und auch zum Mittanzen an den Wirtschaften ein. Am Abend besuchen die Fichtenpaare den Tanz des FC im Sportheim (siehe zu dieser Veranstaltung die separate Ankündigung des Sportvereins). Den Kirchweihsonntag, an dem die Fichtenmädchen mit Körres und Kränzle und die Burschen mit Frack und Zylinder zu sehen sind, beginnen die Fichtenpaare mit einem Festgottesdienst um 10.30 Uhr in der Sankt Nikolaus Pfarrkirche. Am Nachmittag um 14.00 Uhr findet der traditionelle Hammeltanz mit dem Musikverein Geldersheim auf dem Marktplatz (Oberdorf) statt. Hier wird um unseren Kirchweihschaffer Winfried Huppmann mit seinem Kirchweih-Hammel „Lissy“ herum getanzt und ein Blumenstrauß dabei weitergereicht. Dasjenige Paar, das beim Klingeln des Weckers, der zuvor in der Mitte des Kreises abgestellt wurde, den Buschen in der Hand hält, ist Gewinner des Hammeltanzes und wird groß gefeiert. Im Anschluss wartet auf die Gäste eine große Kaffeebar im Fränkischen Hof mit einer reichhaltigen Auswahl an leckeren Torten und Kuchen. Zum Tanz im Saal spielen die Galderschummer Schlapperflicker. Um 19.30 Uhr findet der Fackelumzug zum neuen Hammelkönigspaar statt.

Am Montagnachmittag besuchen die Fichtenpaare die Seniorenkirchweih im Pfarrheim und zeigen so, dass an der Kerwa alle miteinander – ob jung und ob alt – feiern können! Am Abend um 19.30 Uhr laden die Trachtler dann wieder in den Saal des fränkischen Hofs zum fränkischen Kirchweihtanz bei Kerzenschein ein. Hier spielen wieder die Galderschummer Schlapperflicker. Gerade der Montagabend ist ein idealer Abend zum Tanzen. Es geht nicht mehr ganz so stürmisch zu wie am Kirchweihfreitag und wir lassen dann um 23.30 Uhr die Kirchweih mit dem traditionellen Kehraus ausklingen. Dann werden 4 anstrengende, aber sehr fröhliche Tage hinter den Fichtenpaaren und allen Kirchweihfreunden liegen und alle werden sich nach ein paar Tagen Pause auf das abschließende Hammelessen am Freitag 25.11.2011 um 20.00 Uhr in der Kegelbahn freuen. Beim Hammelessen wird noch einmal getanzt, gesungen und viel gelacht, bis es dann heißt, die Kirchweih 2011 zu begraben.

Hier noch mal das Programm in der Übersicht:
Freitag, 18.11.2011, 20.00 Uhr
Fränkischer Kirchweihtanz im Fränk. Hof mit den Schrolla-Musikanten
Kartenreservierung bei Oliver Brust, Tel. 09721 / 85970 oder
olliebrust@t-online.de

Samstag, 19.11.2011, ab 09.00 Uhr
Kirchweihständerli und ab 14.00 Uhr
Umzug der Fichtenpaare mit
Fichtenaufstellen
Ab 20.00 Uhr Tanz des FC, Turnhalle

Sonntag,
20.11.2011
14.00 Hammeltanz am Plua
anschl. Fränk. Tanz und Kaffeebar im
Fränkischen Hof mit den Galderschummer Schlapperflickern
19.30 Uhr
Fackelumzug vom Fränkischen Hof zum Hammelkönig und zurück, anschl.
Kirchweihbetrieb im Fränk. Hof

Montag, 21.11.2011 19.30 Uhr
Romantischer Kirchweihtanz bei Kerzenschein mit den Galderschummer
Schlapperflickern im Fränkischen Hof

Freitag, 25.11.2011, 20.00 Uhr
Hammelessen zum Kirchweihabschluss in der Kegelbahn im Gewerbegebiet

 

Trachten-Ball am 15.10.2011

Herzliche Einladung zum Trachten-Ball am 15.10.2011 um 20.00 Uhr in Markt Einersheim (Mehrzweckhalle, Schulstraße 4)

Liebe Trachtenfreunde,

nachdem wir heuer kein Gaufest in Unterfranken hatten, haben wir uns als Alternative einen Gau-Trachten-Ball überlegt. Ziel soll es sein, dass an dieser Veranstaltung alle Trachtengruppen unseres Verbandes teilnehmen. Möglichst natürlich die Tanzgruppen. Aber auch alle andere Trachtler und Brauchtumsfreunde sind herzlich willkommen.

Zum Trachtenball spielen die Gochsheimer Kerwa-Musikanten unter der Leitung von Wolfgang Düringer auf. Die Markt Einersheimer Trachtler haben sich bereiterklärt unsere Veranstaltung zu bewirten. Dafür schon mal herzlichen Dank.

Der Trachtenball wird wie ein fränkisches Tanzfest ablaufen. Es wird ein Programm mit der Tanzfolge ausliegen. Die beiden Gauvortänzer Florian Kreß und Bianca Schönig werden den Tanzabend leiten.

Die Karten an der Abendkasse kosten pro Person EUR 5,50.

Bitte sprecht Euere Mitglieder an. Helft alle mit, dass unser Gau-Trachten-Ball ein schöner Abend in der großen Trachtler-Gemeinschaft werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Brust
Florian Kreß
Bianca Schönig

Einladung zur Gaujugendtanzprobe

Hallo,
wie in Würzburg am 31.10.2010 besprochen soll unsere nächste Tanzprobe am
20.11.2010 stattfinden. Wie nun von Irene mitgeteilt wurde kann diese in
Röthlein im Trachtenheim abgehalten werden.
Wir wollen um 16:00 Uhr beginnen und um ca. 18:30 bis 19:00 Uhr mit dem
Programm durch sein. Die Einladung liegt bei.

Mit freundlichen Grüßen
Inge Burkhard-Vatterodt

Einladung zur Gaujugendtanzprobe weiterlesen

Vortänzerseminar in Holzhausen am Ammersee vom 06.-07.11.2010

Die unterfränkischen Vortänzer haben sich im Frühjahr entschlossen statt
einer eigenen Herbstvolkstanzschulung am Herbstvortänzerseminar des
Bay.Trachtenverbandes in der Bay. Verwaltungsschule in Holzhausen am
Ammersee teilzunehmen. Der Samstag war von einzelnen Seminaren in kleineren
Gruppen geprägt und am Abend fand ein sehr kurzweiliger Volkstanz statt. Der
ehemalige Landesvorplattler Sepp Lausch führte durch den Abend und zeigte
einige lustige Spiele, mit denen ein Volkstanzabend durchaus aufgelockert
werden kann. Am Sonntag wurde dann in einer großen Runde über
Aufsichtspflicht und Motivationsmöglichkeiten für Vortänzer und Mitarbeit im
Verein im Allgemeinen diskutiert. Ein rundum gelungenes Wochenende! Ein
herzlicher Dank geht an die Organisatoren Florian Vief (1. Landesvorplattler
und -vortänzer), Peter Fink (2. Landesvortänzer) und die Schriftführerin
Hildegard Kallmaier.

Oliver Brust
1. Gauvorstand TrVerb. Unterfr.

Herbstversammlung des Trachtenverband Unterfranken e.V. am 17.10.2010 in Burghausen

BURGHAUSEN. Wahrscheinlich kommt es nicht oft vor, dass ein kleiner Verein Ausrichter von etwas ganz großem ist. Mit der DJK Burghausen hat sich aber ein etablierter Partner in Sachen Gästebewirtung in heimischer Atmosphäre gefunden. Dieses Angebot hat am Sonntag, den 17.10. auch der traditionsreiche Trachtenverband Unterfranken angenommen und sich im schmucken Sportheim von Burghausen eingefunden, um seine Herbstversammlung abzuhalten. Von Stadtprozelten bis Abtsroda waren sämtliche Vorstände vertreten und repräsentierten Brauchtum und fränkische Verbundenheit mit ihrem Verein. Der 1.Bürgermeister der Großgemeinde Wasserlosen Günter Jakob eröffnete die Sitzung, stellte die Gemeinde Wasserlosen als Gesamtheit vor. Die DJK Burghausen lobte er in Sachen Vereinsarbeit und Ausrichter vieler reibungslos verlaufender Veranstaltungen der Vergangenheit und auch der Zukunft „Von außen klein – aber von innen ganz groß!“ Die Präsentation des Sportvereins DJK Burghausen übernahm im Anschluss der 1.Vorstand Walter Weidner persönlich und konzentrierte sich dabei auf die sportlichen Höhepunkte des noch jungen aber sehr aktiven Vereins. Die 1.Vorsitzende der DJK Trachtengruppe Beate Keller führte danach in die Historie, Geschichte und Tradition der Trachtengruppe Burghausen ein und nannte markante Ereignisse wie die Teilnahme am Münchner Oktoberfestumzug 1990, das große Bezirkstrachtenfest 1989 in Burghausen und in jüngster Vergangenheit auch die Teilnahme beim Umzug in Volkach anlässlich der 1100 Jahr Feier, was sogar live im TV zu sehen war. Personell wurde Helga Maldet für ihr 20 jähriges ehrenamtliches Engagement als Schriftführerin der Trachtengruppe mit Applaus gelobt und gewürdigt. In Einstimmung und um die Wertigkeit der Veranstaltung in Burghausen herauszustellen eröffnete der 1.Vorsitzende des Trachtenverbandes Oliver Brust seine Rede mit dem Singen der fränkischen Trachtenhymne. “Wohlan ihr Trachtenbrüder, wir reichen uns die Hand – nicht Reichtum und nicht Güter uns diese Treue band. – Der Wille unsrer Ahnen und auch ihr letzter Hauch, – sie wollen uns ermahnen zum guten alten Brauch.“ , so schallte es durch den prächtigen Sportheimsaal von Burghausen, als sich die Gäste von ihren Stühlen erhoben und zu den Schifferklaviertönen der Gaumusikwarte Peter Kluge und Thilo Weiskopf jubilierten. Oliver Brust unterstrich in seiner Ansprache, dass das Jahr 2010 ein „Mammutjahr“ für den Verband war und sehr viel Engagement erfordert hat. Hier wurden z.B. das Gesamtbayerische Tanzfest in Hinterskirchen, die Fernsehsendung „Trachtler und Musikanten aus Unterfranken“, die Trachtenwallfahrt nach Maria Buchen, das Donaugautrachtenfest in Manching, das unterfr. Gautrachtenfest in Röthlein, die Präsentation von Kirchweihbrauchtum auf dem Gredinger Trachtenmarkt sowie der Besuch des brasilianischen Mitgliedsvereins im Trachtenverband Unterfranken e.V., der Blumenauer Volkstanzgruppe in Blumenau (Santa Catarina, Brasilien) erwähnt. Die Stadt Blumenau wurde um 1850 vom deutschen Apotheker Hermann Blumenau gegründet. Die Blumenauer Volkstanzgruppe trägt die Schweinfurter Gautracht. Im Süden Brasiliens gibt es noch eine andere Gruppe mit einer Rhöner Tracht, wie man beim Besuch in Brasilien festgestellt hat. Außerdem kam ein kritisches Thema zur Ansprache. Nämlich, dass es immer mehr Franken gibt, die sich in südbayrischen Lederhosen oder Dirndl im „Oktoberfestlook“ bzw. Landhausstil „verkleiden“ statt sich „fränkisch“ zu kleiden. Dafür würde sich die Konzipierung einer neuen, luftig leichten, aber an alten Vorlagen orientierten fränkischen Tracht anlässlich des 2011 in Bad Kissingen stattfindenden „Tag der Franken“ bestens anbieten. Oliver Brust würde dieses Vorhaben sogar als Projekt „Fränkische Tracht“ ins Leben rufen. Des Weiteren bietet der Trachtenverband Unterfranken ein breites Angebot an Schulungen und Information zur Tracht, zu den Tänzen, zu Musik und Gesang sowie zu Mundart und Brauchtum. Der Trachtenverband Unterfranken ist der 22. Gauverband im Bayerischen Trachtenverband. Gegründet wurde er 1947 und war bis 2006 Mitglied als Bezirksverband der Vereinigung bayerischer Volkstrachtenvereine links der Donau. Seit dem 24.09.2006 ist der Trachtenverband Unterfranken ein eigener Gau im Bayerischen Trachtenverband e.V. Dieser Gau zählt ca. 4000 erwachsene und ca. 2000 jugendliche Mitglieder – eben auch die Trachtengruppe Burghausen. Bevor dann der Hunger mit knusprigen Burgunderbraten, Klößen und Blaukraut aus der Sportheimküche von Burghausen gestillt werden konnte ergriff der 2.Vorsitzende des Trachtenverbandes Manfred Sitzmann aus der Rhön das Wort. Er erwähnte ein noch von Edmund Stoiber in Leben gerufenes Umweltbildungsprojekt „Grünes Klassenzimmer“ in Oberelsbach, wo Jugendvertreter wie auch Vereinsvertreter ein breites Angebot an Bildungsmaßnahmen inmitten des Biosphärenreservates Rhön wahrnehmen können. Ein Dank an alle Helfer die an diesem Tag dazu beigetragen haben, dass der Wahlspruch des Trachtenverbandes Unterfranken e.V. „Treu dem guten alten Brauch“ weiter gelebt und unterstützt wird.

Autor Andreas Sauer, Burghausen

von links: 1.Vorstand DJK Burghausen Walter Weidner, 2. Vorsitzender Trachtenverband Ufr. Manfred Sitzmann, 1. Vorsitzender Trachtenverband Ufr. Oliver Brust, Gemeinderat und Aufstiegstrainer DJK Burghausen Reinhard Keller, 1. Vorsitzende Trachtengruppe Burghausen Beate Keller, 2. Vorsitzende Trachtengruppe Burghausen Karin Plößner
von links: 1.Vorstand DJK Burghausen Walter Weidner, 2. Vorsitzender Trachtenverband Ufr. Manfred Sitzmann, 1. Vorsitzender Trachtenverband Ufr. Oliver Brust, Gemeinderat und Aufstiegstrainer DJK Burghausen Reinhard Keller, 1. Vorsitzende Trachtengruppe Burghausen Beate Keller, 2. Vorsitzende Trachtengruppe Burghausen Karin Plößner

Einladung zur Gauherbstversammlung des Trachtenverbandes Unterfranken am 17.10.2010 in 97535 Burghausen (im Sportheim) Beginn 10.00 Uhr

Tagesordnung:

 1. Begrüßung

2. Totengedenken, Trachtenhymne

3. Abstimmung über das Protokoll (liegt dem Einladungsschreiben bei)

4. Berichte der Verwaltung und Sachgebiete

a) 1. Vorsitzender Oliver Brust

b) 2. Vorsitzender Manfred Sitzmann

c) Jugend

d) Vortänzer

e) Volksmusik

f) Presse

g) Trachtenforschung u. –pflege

h) Mundart-Brauchtum-Laienspiel

5. Nachbetrachtung Festsommer 2010 (z.B. Gaufest und Trachtenwallfahrt, Trachtenmarkt Greding))

6. Neuaufnahmen

7. Verschiedenes, Ausblick und Termine

Statistikkarte (Adressen für den Trachtenkalender) bitte ausgefüllt zur Herbstversammlung mitbringen und bei Barbara Göbel (Gaupressewartin) abgeben.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Brust