Thementag „Fränkische Dialekte – Wort trifft Ort“

Der Frankenbund veranstaltet am 22. September seinen Thementag „Fränkische Dialekte – Wort trifft Ort“.

Hierzu hat der Bund unseren Dialektverein als Partner und Büchold als Veranstaltungsort ausgewählt. An dem Thementag werden Dialektspezialisten und Sprachwissenschaftler aus ganz Franken mit spannenden Fachvorträgen den Vormittag gestalten.

Am Nachmittag bietet unser Verein verschiedene Mundart-Führungen durch das Dorf und zu besonderen Plätzen. Am Semiarort, dem Sportheim der DJK Büchold, werden zeitgleich weitere Vorträge und das Unterfränkische Mundartkino angeboten. Zum Abschluss des Tages wird der Liedermacher Siggi Juhasz ein kleines Mundartkonzert geben. Für das leibliche Wohl der Besucher wird vom Team der DJK mit fränkischen Spezialitäten bestens gesorgt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie in Ihrem dialekt- und brauchtumsinteressierten Umfeld auf diesen spannenden und abwechslungsreichen Thementag hinweisen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung, dem Programmablauf und den Kosten entnehmen Sie bitte den beigefügten PDF-Dateien.
Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt direkt über den  Frankenbund. Bundesgeschäftsstelle des Frankenbundes e. V.
Stephanstraße 1
97070 Würzburg
Tel.: 0931- 567 12
Fax: 0931- 45253106
info@frankenbund.de
www.frankenbund.de

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen und auf einen informativen und unterhaltsamen Tag ganz im Zeichen der regionalen Sprache und Lebensart.

Fränkisches Mariensingen

Zum 10. Mal veranstaltet die ARGE Volksmusik am 15. August 2018 um 17.00 Uhr zum Fest Maria Himmelfahrt ein

„Fränkisches Mariensingen“

in der Basilika von Vierzehnheiligen.

Aus der Region Schweinfurt wirken diesmal mit:

  • Rafelder Brotzeitmusik,
  • Schmiedgassen-Quartett Grafenrheinfeld,
  • Vocalensemble ConSonare Bergrheinfeld,
  • Fagotttrio Kunert Schweinfurt,
  • Alphornbläser Heidenfeld,
  • Grettschter Dreigsang und die
  • Haßfurter Stubenmusik.

Der Organisator Robert Gießübel aus Grafenrheinfeld weist darauf hin, dass sich wegen des zu erwartenden Zuspruchs eine rechtzeitige Anreise lohnt.

Auskünfte erteilt Robert Gießübel, Grafenrheinfeld. Tel.: 09723/7217

Foto: Michael KR - Eigenes Werk, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42471932
Foto: Michael KR – Eigenes Werk, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42471932

21.07.2018 Böhmischer Abend mit den Hergolshäuser Musikanten

Liebe Blasmusikfreunde,
im Rahmen des 30-jähriges Jubiläums des Verein für Heimat- u. Brauchtumspflege Geldersheim e.V. laden wir alle Blasmusikfreunde zum Open Air mit den Hergolshäuser Musikanten auf den Geldersheimer Marktplatz ein.
Einlass 16.00 Uhr
Beginn 18.00 Uhr
Eintritt EUR 12,00

Karten können Sie hier buchen: www.eventim.de  – Stichwort Geldersheim

Oder Sie wenden sich an
Renate Moreth, Tel. 09721/87746 oder
Wilfried Brust, Tel. 09721/85970

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Renate Moreth
1. Vorsitzende des Vereins f. Heimat- u. Brauchtumspflege Geldersheim e.V.

Einladung zur Gauversammlung am SA 21.04.2018 in Heimbuchenthal um 14.00 Uhr

Liebe Trachtenfreunde,

zu unserer Gauversammlung am 21.04.2018 laden wir herzlich ins Vereinsheim, Schießecke 16 in 63872 Heimbuchenthal ein.

Folgende Tagesordnungspunkte werden bekannt gegeben.

  1. Begrüßung, Totenehrung, Trachtenhymne
  2. Genehmigung des Protokolls der Gauversammlung am 07.05.2017
  3. Bericht des ersten Vorsitzenden Oliver Brust
  4. Bericht des zweiten Vorsitzenden Marcus Müller
  5. Kassenbericht
  6. Berichte der Jugend und der Sachgebiete :
  7. Jugend
  8. Vortänzer
  9. Trachtenforschung und –pflege
  10. Mundart-Brauchtum-Laienspiel
  11. Volksmusik
  12. Presse
  13. Bericht der Kassenrevisoren
  14. Entlastung der Vorstandschaft
  15. Rückblick Landesversammlung 2017 in Sennfeld
  16. Beschluss über Verwendung Sonderumlage
  17. Neuaufnahme Trachtenverein Alzenau-Hörstein
  18. Nachwahl 2. Stellv. Vorsitzende(r) – (Vorschläge können in der Versammlung gemacht werden)
  19. Veranstaltungen 2018
  20. Verschiedenes, Termine

Bitte kommt zur Veranstaltung wie gewohnt in Tracht.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Brust                    Ida Bartenstein
1. Vors.                             Gauschriftführerin

 

Hinweis zur Anfahrt:

Liebe Trachtenfreunde,
nachdem es auf der Strecke nach Heimbuchenthal Umleitungen gibt, bitte ich die beigefüget Wegempfehlung vom Heimbuchenthaler Vorstand Frank Spieler zu beachten. Siehe unten.
Gruß Oliver

So kommt ihr hin:
Also die Hauptstraße ist jetzt wieder gesperrt bei uns und deshalb empfehle ich diesen Weg:
Abfahrt Rohrbrunn von der A3 nehmen und Richtung Obernburg/Dammbach fahren. Nach Dammbach bitte rechts nach Heimbuchenthal abbiegen, ihr kommt dann aus Pfeilrichtung in den Ort. In die erste Straße links (Schießecke) einbiegen und der Straße folgen. Achtung wirklich die erste Straße Links nehmen, denn die Zweite (=Friedenstraße) führt nach Leidersbach und das ist verkehrt. 

Mit freundlichen Grüßen
Frank Spieler
1. Vorstand Spessartwäldler Heimbuchenthal

Das Heilige Grab wird wieder in der Geldersheimer Pfarrkirche aufgestellt

Das Heilige Grab, auch Ostergrab genannt, stellt bildhaft die Geschehnisse der Ostertage dar. Die lebensgroße Christusfigur lässt sich durch eine Mechanik nach unten bewegen – so kann das „leere Grab“ dargestellt werden. Mit einer Art Flaschenzug kann man den „auferstandenen Heiland“ in den oberen Bereich des Ostergrabes emporheben. Zwei weitere Vorrichtungen ermöglichen es, auch die Monstranz in den „Himmel“ zu erheben. Das Heilige Grab ist ca. 120-140 Jahre alt und wurde zuletzt 2013 aufgestellt. Es ist ein besonderes Beispiel früherer Volksfrömmigkeit. Unser Heiliges Grab ist es der größten Darstellungen seiner Art. Das Heilige Grab steht vom 18. März bis einschl. Ostermontag. Danach wird es wieder abgebaut. Am 18.03.18, 25.03. 2018 und 02.04.2018 finden jeweils um 14.00 Uhr Führungen statt. Weitere Infos finden Sie auch im Internet unter www.heimatverein-geldersheim.de/brauchtum/heiliges-grab/

Das Heilige Grab wird in Kooperation von Pfarrgemeinde und Heimatverein aufgestellt. Der Verein für Heimat- u. Brauchtumspflege Geldersheim e.V. kümmert sich seit seiner Gründung vor 30 Jahren um das Heilige Grab, das nach dem 2. Vatikanischen Konzil ins Vergessen geraten war. Unsere Gründungsmitglieder Alois Rösch und Alfred Schlör wiesen uns „Jungen“ immer wieder darauf hin, dass das Heilige Grab zu Geldersheim gehöre und unbedingt wieder einmal aufgestellt werden solle. Es läge in den Gaden. Wir haben es gesichtet und zunächst mal in der Turnhalle aufgestellt. In den Folgejahren konnte es in unregelmäßigen Abständen in der Pfarrkirche aufgestellt werden. Es stammt vermutlich aus Pfaffenhofen an der Ilm aus der Werkstatt des Kirchenmalers Balthasar Kraft, der auch weitere Heilige Gräber hergestellt hat (Uns bekannte „Schwester-Modelle“ unseres Heiligen Grabes gibt es in Violau und Unterthürheim (beide Bistum Augsburg). 

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Brust